SPIELEN
Schach Multiplayer-Partie starten 
E-Mail
Spiele Schach per E-Mail 
Registrieren
Kostenlos auf Schach Pro registrieren 

 

Der Bauer ♟ ist ein Spielstein bzw. Figurentyp beim Schach-Spiel. Welche Figuren gibt es noch?

Die Schach-Figuren

Zu den Schach-Regeln. Du magst lieber Videos? Schaue dir ein Schach-Video zu den Bauern an.

Auf dieser Seite wollen wir uns aber mit dem Bauern auseinandersetzen. Wie kann er bewegt werden? Was sind seine Besonderheiten? Wie viele kann ein Spieler maximal haben?

Zugmöglichkeiten eines Bauern

Beispiel für mögliche Züge eines Bauern beim Schach (e4xf5)Jeder Spieler hat acht Bauern, die zu Beginn auf der 2er (Weiß) bzw. 7er-Linie (Schwarz) stehen. Sie können prinzipiell nur vorwärts bewegt werden.

Steht der Bauer noch auf seiner Startposition und seine beide Felder direkt vor ihm frei, so kann er einmalig zwei Felder vorgezogen werden. Ansonsten gilt, dass der Bauer beim Schach nur einen Zug gerade vorziehen darf, wenn das Feld leer ist.

Schlagen kann der Bauer auch, allerdings nur schräg links oder rechts vor ihm. Siehe Abbildung rechts.

En passant - Beispiel für den Sonderzug beim SchachEine Ausnahme von dieser Regel ist das sogenannte en passant, französisch für "im Vorbeigehen". Da den Bauern anfangs gestattet wird zwei statt nur einem Feld vorzugehen, ist der Bauer auf dem Feld was er überspringt nicht angreifbar.

Deshalb tut man beim en passant so, als wäre der Bauer nur einen Schritt vorgegangen. D.h. zieht der gegnerische Spieler beim Schach seinen Bauern im Zug unmittelbar davor zwei Felder vor, kann der andere Spieler, sofern sein Bauer jetzt links oder rechts neben vorgezogenen Spieler steht, den gegnerischen Bauern vom Feld nehmen und seinen Bauern auf das Feld ziehen, was besetzt wäre, wäre der andere Spieler nur ein Feld vorgezogen.

Das klingt kompliziert? Schaue dir doch mal die Abbildung links an. Dort kann der rot markierte Bauer den schwarzen Bauern schlagen, indem er auf das grüne Feld direkt dahinter zieht.

Die Bauernumwandlung oder -verwandlung

Beim Schachspiel mag der Bauer auf den ersten Blick nicht so wichtig erscheinen, weil es so viele von ihnen gibt und, weil sie sich nur sehr eingeschränkt fortbewegen lassen. Doch es gibt noch eine Besonderheit.

Sobald ein Bauer die generische Grundlinie erreicht, kann er in eine Dame, einen Turm, einen Läufer oder einen Springer verwandelt werden. Der Spieler hat die Wahl, in welche Figur der Bauer verwandelt werden soll. So ist es unter Umständen auch möglich, als Spieler mehrere Damen auf dem Feld zu haben anstatt nur einer, wie zu Spielbeginn.

Die Bedeutung des Bauern

Schach-Figur BauerDennoch gilt der Bauer unter Schachspielern als die schwächste Figur. Das liegt darin, dass er sich nur sehr eingeschränkt bewegen kann und, dass es ihn gleich achtmal je Spieler gibt. Auch bis ein Bauer durchgebracht, also verwandelt werden kann, dauert es meist eine lange Zeit.

Im Eröffnungsspiel kommt den Bauern eine strategische Rolle zu. Die eigene Bauernkette schützt direkt vor dem Gegner. Außerdem müssen die eigenen Bauern vorgezogen werden, um andere Figuren entwickeln zu können. Dank des Doppelzugs lassen sich Bauern zu Beginn einer Schachpartie auch recht schnell nach vorne treiben.

Eine ähnlich wichtige Rolle spielen die Bauern erst wieder am Ende einer Partie, dem sogenannten Endspiel. Nun geht es darum, die eigenen Bauern Richtung gegnerische Grundlinie zu bringen, um sie umwandeln zu können. Mitunter kann ein Bauer also spielentscheidend sein.

Um die Bedeutung der Figuren zu beschreiben, wurden den Figuren inoffiziell Punkte zugeteilt. Der Bauer wird dort mit 1 Punkt bewertet. Nur der König, zwar mit 0 Punkten bewertet und dennoch unverzichtbar, hat eine niedrigere Punktzahl.

Im Zusammenhang mit Bauern gibt es einige Begriffe beim Schach, die du kennen solltest.

Wichtige Schachbegriffe

Doppelbauer: Zwei Bauern auf der selben Linie, die sich so gegenseitig blockieren.

Freibauer: Als Freibauern bezeichnet man Bauern, den sowohl auf ihrer Linie, als auch auf der Linie links und rechts neben ihnen, keine gegnerischen Bauern mehr entgegenstehen.

Zentrumsbauer: Bauer auf der e- oder d-Linie und damit in zentraler Position auf dem Schachbrett.

Bauernopfer: Meint einen Bauern, der geopfert wird, um einen Stellungsvorteil zu erhalten.

Gambit: Ein strategisches Bauernopfer in der Anfangsphase des Spiels gilt als Gambit.

Video-Fundstück zu den Bauern beim Schach

Ich bin wieder auf die Suche gegangen, nach einem Video, welches die Inhalte noch einmal verständlich erklärt. Fündig geworden bin ich dieses Mal auf dem Kanal von MyGamesClub: