SPIELEN
Schach Multiplayer-Partie starten 
E-Mail
Spiele Schach per E-Mail 
Registrieren
Kostenlos auf Schach Pro registrieren 

 

Der Springer ist ein Spielstein bzw. Figurentyp beim Schach-Spiel. Welche Figuren gibt es noch?

Die Schach-Figuren

Zu den Schach-Regeln. Du magst lieber Videos? Schaue dir ein Schach-Video zu den Springern an.

Hier soll es aber um den Springer gehen. Was sind seine Besonderheiten? Wie kann er fortbewegt werden?

Springer beim Schach - Beispiel für Züge von e4Zugmöglichkeiten des Springers

Die Zugfolgen des Springers sind etwas komplizierter als die anderer Figuren. Er kann als einziger Figurentyp andere Figuren überspringen, daher auch die Bezeichnung "Springer" oder "Pferd".

Seine Zugmöglichkeiten erklärt der Weltschachverband FIDE so:

Der Springer darf auf eines der Felder ziehen, die seinem Standfeld am nächsten, aber nicht auf gleicher Reihe, Linie oder Diagonale mit diesem liegen.

Du kannst es dir auch einfach anhand des folgenden Satzes merken: Ein Feld schräg und eines gerade, aber nicht direkt neben das aktuelle Feld. Unter optimalen Bedingungen kann der Springer also bis zu 8 Felder auf dem Schachbrett erreichen.

Die Abbildung zeigt noch einmal, wie der rot markierte Springer sich in diesem Spiel bewegen könnte.

Bis zu 8 Felder, das klingt nicht schlecht, oder? Welche Bedeutung der Spieler in einem Schachspiel einnehmen kann, klären wir hier.

Bedeutung des Springers

Abbildung der Springer-Figur beim SchachDer Springer ist desto wertvoller, je mehr Felder eher gleichzeitig angreifen kann. Er steht also dann besonders gut, wenn er viele Zugmöglichkeiten hat und zugleich vom Gegner nur schwer angegriffen werden kann.

Auf einem Randfeld kann das Pferd ein Großteil seines Bewegungsfreiraums einbußen, so erklärt sich auch das Sprichtwort:

Springer am Rande bringt Kummer und Schande.

Merken solltest du dir auch die sogenannte Gabel. Dabei greift der Springer zwei bedeutende Figuren gleichzeitig an. Besonders beliebt ist die Variante, König und Dame oder Turm gleichzeitig anzugreifen. Da der Gegner im Schach steht, muss er seinen König bewegen und der Springer kann anschließend die andere Figur schlagen.

Zwei Matt-Möglichkeiten, bei denen der Springer eine wesentliche Rolle spielt sind unter anderem das Libellenmatt und das erstickte Matt. Sind nur noch Springer und Könige auf dem Feld ist ein Matt allerdings nicht mehr möglich, sodass man von einem technischen Remis spricht.

Der Springer wird in einer theoretischen Wertung mit 3 Punkten bewertet, das entspricht dem Wert von 3 Bauern oder einem Läufer.

Hilfreich ist auch das folgende Bild, das die Zugmöglichkeiten des Springers je nach seiner Position auf dem Schachbrett zeigt.

Ein Springer-Video

Der Youtube-Nutzer MyGamesClub hat ein Video veröffentlicht, das sich mit der Schachfigur Springer auseinandersetzt: